Kathrin Mahler Walther

Kathrin Mahler Walther

geb. 1970, Leipziger Bürgerrechtlerin, ab 1987 Mitarbeit in der oppositionellen Arbeitsgruppe Menschenrechte an der Leipziger Lukasgemeinde und bei der Erstellung von Samisdat-Schriften, 1989 u.a. im Arbeitskreis Gerechtigkeit, später auch im Vorstand der Initiative Frieden und Menschenrechte, organisierte im Sommer den kritischen Statt-Kirchentag in Leipzig, war in zahlreiche Widerstandsaktionen involviert und schließlich Vertreterin der Initiative für Frieden und Menschenrechte am Runden Tisch der Stadt und des Bezirkes Leipzig. 2019 wurde sie für ihr Engagement für die Friedliche Revolution mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

#1 – Gethsemanekirche
Kathrin Mahler Walther erzählt hier über den Protest kirchlicher Basisgruppen des Statt-Kirchentages auf dem Abschlussgottesdienst des Kirchentages am 9. Juli 1989 in Leipzig gegen das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking und im Gedenken an die Opfer. Die Protestaktion mündete spontan in eine Demonstration.
00:00
00:00
#2 – Alexanderplatz
Kathrin Mahler Walther berichtet über Ausreisewillige und Unterstützer*innen und über den 9. Oktober 1989 als Tag der Revolution, als sie während der Demonstration in der Nikolaikirche am Kontakttelefon saß und zwei Oppositionellen den Kirchturm für Filmaufnahmen öffnete.
00:00
00:00