Stefan Trobisch-Lütge und Bettina Kielhorn

Stefan Trobisch-Lütge und Bettina Kielhorn

Stefan Trobisch-Lütge, geb. 1961, Psychologe, gründete 1998 zusammen mit dem DDR-Bürgerrechtler und Schriftsteller Jürgen Fuchs die Beratungsstelle Gegenwind für politisch Traumatisierte der SED-Diktatur, die Trobisch-Lütge heute leitet. Für sein Engagement wurde er 2010 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Bettina Kielhorn, Sozialpädagogin und Mitarbeiterin der Beratungsstelle Gegenwind für politisch Traumatisierte der SED-Diktatur.

#1 – Stasi-Zentrale
Stefan Trobisch-Lütge und Bettina Kielhorn berichten über Traumatisierungen durch Stasi-Verfolgung, Inhaftierung auch in Jugendwerkhöfen und „Zersetzungsmaßnahmen“ sowie über die Folgen von angedrohtem oder tatsächlichem Kindesentzug während der SED-Diktatur.
00:00
00:00
#2 – Stasi-Zentrale
Stefan Trobisch-Lütge schildert, wie Traumatisierungen aus der SED-Diktatur bis heute fortwirken und teilweise auch die zweite Generation betreffen, und welche belastende Situation für viele Betroffene heute besteht, wenn sie neben ihrer Traumatisierung nur über eine sehr geringe Rente verfügen, da die Verfolgten der SED-Diktatur in der DDR systematisch und massiv in ihren Ausbildungs- und Berufsaussichten beschnitten wurden und so gebrochene Biografien und Lebenswege entstanden.
00:00
00:00
#3 – Stefan Trobisch-Lütge und Bettina Kielhorn erzählen ausführlich:
00:00
00:00